Edition Sterntaucher

Brit Rodenberg

 

Informationen über den Sterntaucher


Foto Quellennachweis: © Daniel Kuehler 2016 (fotocommunity)

Herzlichen Dank an Daniel Kuehler, der mir freundlicherweise sein Foto vom Sterntaucher  für meine Webseite zur Verfügung gestellt hat.

Der Sterntaucher (Gavia stellata) ist die kleinste Art innerhalb der Gattung der Seetaucher (Gavia). Er brütet in der Tundra und der Taiga der Holarktis und kann auf dem Zug vor allem im Herbst auch in Mitteleuropa regelmäßig beobachtet werden. Von anderen Seetauchern unterscheidet sich der Sterntaucher durch seine geringe Körpergröße,  seinen vergleichsweise dünnen Hals und kleinen Kopf, den leicht aufgeworfenen dünnen Schnabel sowie seine Körperoberseite, die bei auf dem Wasser schwimmenden Vögeln einheitlich grau wirkt. Er ist geselliger als andere Seetaucher und brütet in Westeuropa gelegentlich in geringem Abstand voneinander. In den Überwinterungsgebieten und auf dem Zug versammeln sich an besonders nahrungsreichen Plätzen gelegentlich eine größere Anzahl dieser Vögel. In Ausnahmefällen können diese Ansammlungen bis zu 500 Individuen betragen.

Der deutsche Name nimmt Bezug auf den dunkelroten Halsfleck. 

Er erreicht eine Körperlänge von 55–67 cm und eine Spannweite von 91–110 cm. Männchen wiegen im Sommer im Mittel 1730 g und sind damit etwas schwerer als Weibchen, die im Sommer im Mittel 1480 g erreichen. 

Der Sterntaucher hält sich meist auf dem Wasser auf, selten ist er auch im Flug zu beobachten. An Land geht er nur zur Brutzeit. Er ist ein ausgezeichneter Schwimmer und Taucher. 

Die Revierrufe werden im Unterschied zu anderen Tauchern meistens paarweise ausgeführt. Das Männchen ruft arro-arro, das Weibchen gleichzeitig eine längere Version, aaarroo-aaarroo. 

Der Sterntaucher erjagt seine Nahrung tauchend. Erfasste Beute wird durch Quetschen mit dem Schnabel getötet.

Die Nahrung besteht überwiegend aus kleinen Fischen, daneben werden Frösche, Krebstiere, Weichtiere und vermutlich auch Wasserinsekten erbeutet. Zu den gefressenen Fischen gehören hauptsächlich junge Maränen und Lachsfische. Eine besonders große Rolle spielen Saibling, Plötze, Hasel, Ukelei, Flussbarsch und Groppen.

Textauszüge Quellennachweis: https://de.wikipedia.org/wiki/Sterntaucher (8. August 2020)




Der Sterntaucher ist ein alljährlicher Durchzügler (November/Dezember und April/Mai) und Wintergast am Bodensee, vor allem im Raum Vorarlberger Rheindelta - Lindau und im Eriskircher Ried.

Quellennachweis: www.bodensee-ornis.de/avifaunistik/vogelartenliste/seetaucher-flamingos
Ornithologische Arbeitsgemeinschaft Bodensee (OAB)
c/o Harald Jacoby, Beyerlestr. 22, D-78464 Konstanz (2013-2019)